Folgen für die Menschen

  • Viele Böllerei-Unfälle bei Menschen, insbesondere auch bei Jugendlichen und Kindern (Verletzungen von Gehör und Augen, Verbrennungen)
    • Fakt: etwa 50 % aller Verletzten sind Unbeteiligte, 50 % davon Kinder und Jugendliche
  • eine große Anzahl an Menschen sind verängstigt und trauen sich zum Teil vom späten Nachmittag am 31.12. bis zum Vormittag des 1.1. nicht aus dem Haus und können am Silvesterfest nicht teilhaben (ältere Menschen, Menschen mit Kindern, Menschen mit Haustieren, mobilitätseingeschränkte Menschen)

Folgen für Natur und Umwelt

  • Große Belastungen für Haus- und Wildtiere
    • viele Tiere reagieren panisch auf die Knallgeräusche von Böllern/Raketen
    • an Silvester entlaufen überverhältnismäßig viele Tiere, die nicht wieder zurückfinden
    • erhöhter Stress für Wildtiere, für die der Winter sowieso schon eine kraftzehrende Zeit ist
    • Tiere erleiden Knalltraumata oder Gehörschäden, verletzen sich oder sterben bei panischen Fluchtreaktionen
    • Tiere verletzen sich durch giftigen oder scharfkantigem Müll, insbesondere wenn sie diesen mit Nahrung verwechseln
    • Winterschläfer werden geweckt
    • Vögel fliehen vor Raketen in ungewöhnte Höhen, was zu starker Erschöpfung führt
    • bei Feuerwerken zur Brutzeit verlassen die Tiere ihren Nachwuchs, welcher dann stirbt
    • durch die Klimakrise/ökologische Krise (Dürren und Insektenrückgang führen zu Wasser- u. Nahrungsmangel) sind gerade die städtischen Tiere schon belastet genug
  • Müll bleibt überall liegen
  • regional bis zu 17% des jährlichen anfallenden Feinstaubs in einer Nacht, die gesundheitliche Belastung ist abhängig von den Windverhältnissen
  • eine flächendeckende Überwachung aller Naturschutzgebiete ist kaum möglich

Folgen für die Gesellschaft

  • Feuerwehreinsätze
  • Rettungseinsätze
    • steigende Aggressivität gegenüber dem Rettungspersonal, sogar mit Einsatz von Feuerwerkskörpern
    • Kapazitäten in Notversorgungseinrichtungen werden knapp
  • Sachbeschädigungen und Vandalismus
  • Polizeiaufgebot
  • Reinigung des Stadtgebiets

Folgen in Dresden

  • Silvesternacht 2019/2020: ca. 45 Tonnen Müll im Dresdner Stadtgebiet (Quelle)
  • Alle entstandenen Kosten für Rettungseinsätze, Feuerwehr und Vandalismus an Öffentlichen Gütern wie DVB-Fahrscheinautomaten müssen von der Allgemeinheit getragen werden